Das Internet lebt von den Meinungen und Ideen vieler! Thomas Geisel und sein Team wollen in Düsseldorf und auf dieser Webseite Pluralität fördern. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, können Webseitenleser_innenbriefe nun hier öffentlich gelesen werden. Wenn auch Sie Feedback für uns haben, können Sie gerne direkt ein Email an ju@thomasgeisel2014.de senden. Lassen Sie uns wissen, ob wir Sie mit Namen nennen dürfen oder es Ihnen lieber ist, Ihre Ideen anonym kund zu tun.

 

Leser_innenbriefe

Frau Urusla Birner schrieb am 23.Januar 2014:

Sehr geehrter Herr Geisel,

es ist unnötig, wie Sie vorschlagen, Busse und Bahnen im 5 Minuten-Takt fahren zu lassen. Viel wichtiger ist es, dass keine Bahnen ausfallen und dass sie pünktlich fahren. Nach meiner Ansicht könnten Attraktivität und Komfort in den Bahnen beträchtlich erhöht werden, wenn wie bei der Deutschen Bahn, ein ganzer Wagen mit Klappsitzen mitfährt, in dem bei Bedarf alle Sitze hochgeklappt werden können, so dass auf der Fläche Kinderwagen, Rollatoren, Fahrräder, Koffer und Shopper abgestellt werden können und die „normalen“ Fahrgäste nicht in die Ecke gedrängt werden. Wir haben kein eigenes Auto, weil wir entweder den ÖPNV oder das Fahrrad benutzen. Gestern waren wir mit unseren Shoppern im Baumarkt und stiegen in die bereits ziemlich volle U-75. An der nächsten Haltestelle stiegen zwei große Kinderwagen ein, eine alte Frau mit Rollator wollte raus. Das war ein ziemliches „Gewürge“. Ich habe keine besondere Nähe zur SPD, aber ÖPNV, Radwege und eine fußgängerfreundliche Stadt sind mir wichtig.

 

Herr Christian Vogel schrieb am 24.Januar 2014:

Sehr geehrter Herr Geisel,

mit großer Freude las ich Ihren Vorschlag zum 5 Minuten Takt im Nahverkehr. Da ich aus beruflichen Gründen im Schichtdienst auch am Wochenende unterwegs bin, werde ich als Rheinbahn-Kunde oft „sitzen gelassen“.

Hier ein konkretes Beispiel: Samstag 6.20h Haltestelle Lindemannstraße Linie 706, Richtung Oberbilk Markt. Wenn die Bahn pünktlich abfährt, erreiche ich den Oberbilker Markt 9 Minuten später.

Mein „Umsteiger“, die U74, fährt meistens pünktlich Richtung Wersten um 6.29h ab, so dass ich den Anschluss meistens verpasse und auf die nächste Bahn 15 Minuten später warten muss. Da mein Dienstbeginn 7.ooh (Haltestelle Ickerswader Str.) ist, komme ich zu spät. So bin ich gezwungen samstags mit dem Auto zum Dienst zu fahren.

Noch besser ist Sonntags:

6.15h Abfahrt Lindemannstraße Linie 706

6.25h Ankunft Oberbilker Markt

Weiterfahrt 6.45h mit der U74 Richtung Wersten, 20 MINUTEN AUFENTHALT !! 2012 hatte ich an drei Adventssontagen Dienst und bin um 6.15h stehen gelassen worden. Gott sei Dank habe ich ein Auto! Die Rheinbahn kann sich anscheinend nicht vorstellen, dass auch am Wochenende gearbeitet werden muss. Hier mein Vorschlag: Abfahrtszeiten aufeinander abstimmen (Wochenende). 10 Minuten Takt am Wochenende.