Wirtschaftliche Stärke erhalten und entwickeln

„Ohne Wirtschaft löppt nix.“ Diese Feststellung des ehemaligen Oberstadtdirektors Karl Ranz bringt es auf den Punkt. Arbeitsplätze, die Finanzkraft der Stadt, die soziale Infrastruktur – all das braucht eine gesunde Wirtschaftsstruktur.

Die wirtschaftliche Stärke unserer Stadt ist kein Selbstläufer. Sie muss gepflegt und weiter entwickelt werden. Stillstand ist Rückschritt, denn die Konkurrenz schläft nicht.

Unternehmen brauchen eine leistungsfähige Infrastruktur und Planungssicherheit für ihre Investitionen. Das erfordert verlässliche und effiziente Planungs- und Genehmigungsverfahren. Die Erfahrung zeigt, dass die Akzeptanz von Projekten umso höher ist, je transparenter diese Verfahren gestaltet und je früher die Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden.

Düsseldorf braucht an der Spitze jemanden, der die Sprache der Wirtschaft versteht auf den man sich verlassen kann und der auf Augenhöhe verhandelt – wenn es darum geht, unsere Stadt für Unternehmen attraktiv zu machen und einen fairen Ausgleich zwischen den Interessen der Wirtschaft und denen der Kommune und ihrer Bürgerinnen und Bürger zu finden.

Düsseldorf verfügt über bedeutende Bildungs- und Forschungseinrichtungen. Hierin liegt ein großes Potential für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt. Gerade in der heutigen Wissensgesellschaft kommt es darauf an, Wirtschaft und Wissenschaft miteinander zu vernetzen.

Als Oberbürgermeister werde ich regelmäßig Wissenschaftler und Forscher, Unternehmer und Start-up-Gründer, Investoren und Banken einladen, um gemeinsam die Voraussetzungen zu schaffen, unter denen sich innovative Unternehmen mit zukunftssicheren Arbeitsplätzen in Düsseldorf entwickeln können.