Düsseldorf soll Heimat für alle sein

IMG_8905„Nichts kommt von selbst. Und nur wenig ist von Dauer.“, sagte Willy Brandt einmal.

Die Lebensqualität, kulturelle Vielfalt und wirtschaftliche Stärke Düsseldorfs sind nicht selbstverständlich. Sie müssen gepflegt und entwickelt werden. Derzeit gibt es Entwicklungen, die mir Sorge machen und vor denen man die Augen nicht  verschließen darf:

  • Der dramatische Anstieg der Mieten führt zu Verdrängungsprozessen und gefährdet die Vielfalt in den einzelnen Stadtteilen. Zugleich verschärft er das soziale Ungleichgewicht  zwischen den Stadtteilen.
  • In den letzten Jahren sind enorme Summen  in Leuchtturmprojekte in der City geflossen, während die Stadtteile vernachlässigt wurden.
  • Wichtige Trends, beispielsweise in der Verkehrspolitik, wurden verschlafen und führen zu Fehlentwicklungen, die schnellstens korrigiert werden müssen.
  • Die Stadtspitze setzt keine Impulse und hat keine Vision. Sie lässt die Dinge treiben, verwaltet anstatt zu gestalten.

 

Ich stehe für klare Ziele:

  • Eine nachhaltige, solide Finanzpolitik erhält uns die kommunalpolitischen Handlungsmöglichkeiten.
  • Eine aktive Wirtschaftspolitik sichert die Grundlagen unseres Wohlstandes und schafft einen fairen Ausgleich zwischen die unternehmerische Interessen  und den Anforderungen an eine gesunde Stadtentwicklung.
  • Eine aktive Wohnungsbau- und Stadtentwicklungspolitik sichert die soziale Durchmischung und die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in den einzelnen Stadtteilen. Die Entwicklung der Innenstadt und der Stadtteile muss ausgewogen erfolgen.
  • Leben und Wohnen in Düsseldorf muss für alle bezahlbar bleiben.
  • Das breitgefächerte kulturelle Angebot muss erhalten bleiben und braucht Planungssicherheit. Eine kurzfristige, nach Kassenlage ausgerichtete Kulturpolitik gefährdet den Ruf unserer Stadt als Kulturmetropole.
  • Eine moderne und effiziente Verkehrspolitik verhindert Staus und schont die Umwelt.